Sie sind hier: Startseite » Wettbewerb

Wettbewerb und Musikfestival kurz erklärt

  • Das Zuger Blasmusikfestival findet alle drei Jahre statt.
  • Durchgeführt wird das Festival vom Zuger Blasmusikverband ZBV, welcher 14 Blasorchester aus dem Kanton Zug vereint.
  • Mit der Durchführung des Zuger Musikfestivals bietet der Zuger Blasmusikverband eine Plattform, bei welcher sich die Mitgliedssektionen sowie auch Gastsektionen in einem friedlichen Wettstreit messen können.
  • Das Festival wird jedes Mal in einer anderen Zuger Gemeinde durchgeführt, von der der jeweilige Musikverein die Organisation übernimmt.
  • Die teilnehmenden Vereine führen jeweils ein 20-minütiges Selbstwahlprogramm auf, zum Teil mit aufwändigen Showelementen.
  • Die Parademusik als fester Bestandteil des Zuger Musikfestivals erfreut sich einer grossen Beliebtheit beim Publikum.

Prädikate Samstag, 2.6.2018

Sowohl die musikalische und visuelle Darbietung beim Konzertvortrag als auch die Parademusik erhalten ein eigenes Prädikat. Folgende Prädikate werden vergeben:
- ausgezeichnet
- sehr gut
- gut
- genügend

Prädikate Sonntag, 3.6.2018

Sowohl die musikalische und visuelle Darbietung beim Konzertvortrag als auch die Parademusik erhalten ein eigenes Prädikat. Folgende Prädikate werden vergeben:
- ausgezeichnet
- sehr gut
- gut
- genügend

Bewertungssystem

Musikalische Module

Die musikalischen Vorträge bestehen aus einem oder zwei Modulen:

Konzertvortrag (zwischen 15 bis max. 20 Minuten)
Präsentation des Vereines mit einem Bühnen-Programm (Ansage, Lichtbilder,Video, Tanzeinlagen, etc.). Sämtliche Blasorchesterkompositionen, Arrangements etc.

Marschmusik (max. 15 Minuten)
Freiwillige Teilnahme Aufmarsch nach traditioneller Art oder mit Evolutionen

Bewertung

Die Beurteilung erfolgt für den Konzertvortrag und die Marschmusik mit Prädikaten (ausgezeichnet, sehr gut, gut, genügend) und wird mit einem Bericht übermittelt. Es wird keine Rangliste erstellt. Der Konzervortrag wird nach zwei Kriterien durch drei Experten beurteilt:

  • Sechs musikalischen Kriterien: Stimmung/Intonation, Rhythmik/Metrik, Dynamik/Klangausgleich, Tonkultur/Technik/Artikulation, Interpretation und musikalischer Ausdruck
  • Kriterien für den Auftritt und die Visualisierung: Auftritt/Präsentation, Effekte, Innovationen, Überraschungsmomente, Publikumsattraktivität, Überzeugungskraft/Ausstrahlung, Programmzusammenstellung
  • Im Anschluss an den Vortrag erfolgt ein Gespräch mit einem Experten

Die Marschmusik wird durch zwei Experten nach folgenden Kriterien beurteilt:

  • Musikalische Kriterien wie beim Konzertvortrag
  • Innovation, Publikumseffekt, Choreografie
  • Marschdisziplin
  • Gesamteindruck, Auftreten, Verbindung Musik-Optik

Musikexperten

  • Konzertvortrag: Franco Cesarini, Melide
  • Konzertvortrag: Emil Wallimann, Ennetbürgen
  • Konzertvortrag: Aldo Werlen, Wiler
  • Konzertvortrag: Jörg Burkhalter, Därstetten
  • Auftritt und Visualisierung: Karin Kobler, Neukirch Egnach
  • Parademusik: Fabian Wohlwend, Horgen
  • Parademusik: Martin Meier, Lutzenberg